Urlaub am Gardasee

Weine & Weinsorten am Gardasee

Weinsorten, -trauben - Weine und Weinanbau rund um den Gardasee

Wein vom GardaseeDas Feiern in den Weinlokalen rund um den Gardasee - das ist in den Sommermonaten ein wahrer Genuß. Das Gebiet rund um den Gardasee ist klimatisch sehr bevorteilt und hervorragend für den Anbau von Weinstöcken geeignet.

Der Gardasee ist ein Weinanbaugebiet, in dem die verschiedensten Arten von Weintrauben gedeihen. Dementsprechend groß ist die Vielseitigkeit der Gardasee-Weine. Man kann hier leichte, fruchtige, sowie gehaltvolle und auch trocken würzige Weine genießen.

Der Gardasee grenzt an drei italienische Weinregionen an. Im Norden an Südtirol-Trentino, im Westen an die Lombardei und im Osten an das Veneto (Venetien). Damit ist die Welt der Weine rund um den Gardasee sehr vielfältig. Während das Veneto einerseits vor allem wegen seines Proseccos, seiner Weißweine aber auch der roten Spezialität Amarone berühmt ist, finden sich im im Norden des Gardasees gelegenen Südtriol-Trentino einerseits Rebsorten, die man sonst vor allem aus Deutschland und Österreich kennt, wie Müller-Thurgau und Traminer, aber auch größtenteils autochtone (regionale, einheimische) Spezialitäten wie Lagrein und Grauvernatsch.

Im Veneto grenzen die Regionen Bardolino, aus der die gleichnamigen Weine kommen, die bei uns vor allem als Massenweine aus dem Supermarkt in 1,5 l-Flaschen bekannt sind, die für ihre Weißweine bekannte DOC Custoza und San Martino della Battaglia, aus der vor allem aus mindestens 80% Tocai Friuliano gewonnene Weine eine gewissen Bekanntheit habe, an den Gardasee an. Eine der wichtigsten Weinbaugegenden der Lombardei grenzt direkt an den Gardasee. Eine Kostprobe sprich Weinprobe/Weinverkostung ist in vielen Lokalen möglich.
Aus der DOC Riviera del Garda Bresciano kommen vor allem trockene Rotweine und frische Roséweine. Neben dieser DOC liegen auch noch die DOCs Lugana und Colli Morenici direkt am Gardasee.

Empfehlenswert sind zum Beispiel italienische Weinregionen wie der Lugana und Garda Classico aus der Lombardei auf hohem Niveau.

Das Südwestliche Gebiet des Gardasees zwischen Desenzano und Salo wird Valtenesi genannt und ist bekannt für fruchtbare Hügellandschaften. Die hier angebauten Weine werden unter dem Begriff  „Garda classico DOC“ zusammengefasst. Es gibt natürlich innerhalb dieser Gruppe verschiedene Untergruppen und Klassen von Weinen:

Gropello
Der Gropello Wein wird aus den gleichnamigen Gropello Trauben gewonnen und ist ein etwas gewöhnungsbedürftiger Tropfen aufgrund seines leicht bitteren Nachgeschmacks. Dieser wohl am meisten typische Wein für die Westseite des Gardasees ist am besten nach einiger Zeit Lagerung. Der Gropello zählt zu den beliebtesten Weinen dieser Gegend und ist sehr gehaltvoll und schwer.

Rosso
Der Rosso Wein ist ein Klassiker, der zu jedem Anlass passt und so gut wie jeden Geschmack trifft. Dieser wird aus mehreren verschiedenen Weinsorten hergestellt: Gropello, Sanigiovese, Barbera und Marzemino Trauben.

Chiaretto
Der Chiaretto ist ein leichter spritziger Rose Wein, der seine besondere Farbe dadurch erhält, dass der Most nur in kurzen Kontakt mit den Schalen der Weintrauben tritt. Dieser Wein ist vor allem bei Frauen sehr beliebt und wird gerne als Aperitif oder zu kleinen Häppchen getrunken.Bianco
Der klassische, fruchtige Weißwein aus dieser Gegend hat eine goldgelbe Farbe und besitzt ein nach Nuss duftendes Aroma. Hergestellt wird der Wein aus der Rieslingstraube Renano und der Canzoni Traube.

Ein weiteres, beliebtes Weinanbaugebiet befindet sich im  Süden des Gardasees, der wohl bekannteste Wein aus dieser Gegend ist der Lugana.

Lugana
Ist ein frischer und sehr leichter Weißwein. Es handelt sich um den ersten Wein aus der Gegend um den Gardasee, der 1967 die DOC Bezeichnung erhalten hat. Dieser edle und frische Tropfen wird in der Hügellandschaft zwischen Desenzano und Peschiera angebaut. Die Rebsorten für diesen Wein sind zu 90% die Trebbiano Trauben. Diesen beliebten Wein gibt es als stillen Wein und als Schaumwein.

Im Südosten des Gardasees ist vor allem ein Ort hervorzuheben: Bardolino. Hier entsteht auch der berühmte Bardolino Rotwein. Dieses Weinanbaugebiet reicht vom Hinterland Bardolinos bis Torri del Benaco weiter im Norden und bis an die Etsch, wo das Gebiet an das bekannte Vallpolicella-Weinanbaugebiet grenzt.

Bardolino
Dieser fruchtige, spritzige Wein wird mittlerweile als Massenprodukt hergestellt, es gibt aber trotzdem Bardolino Weine als classico mit DOC Bezeichnung. Dieser Wein wird aus den Trauben Corvina, Rondinella, Malinara und Negrara hergestellt. Den Wein gibt es auch als Rose und Chiaretto und er sollte am besten jung und kühl getrunken werden.

Valpolicella
Der Valpolicella Wein wird aus denselben Rebsorten wie der Bardolino hergestellt und weist daher auch dieselben Merkmale und Geschmacksnoten auf. Der einzige Unterschied ist, dass der Valpolicella etwas mehr Körper enthält und etwas kräftiger schmeckt.

Auch im Norden des Gardasees werden Weine angebaut, die sich durchaus sehen lassen können. Die Weine hier werden als „Valdadige DOC“ bezeichnet und man benutzt für ihre Herstellung vor allem folgende Rebsorten: Lambrusco, Schiava, Merlot, Pino negro, Lagrein, Teroldego und Negrara für die Rotweine und Rose Weine.
Pinot Blanco, Pinot Grigio und Müller Thurgau werden vor Allem für die Weißweine aus der nördlichen Gardaseegegend verwendet.

Nosiola
Dieser Wein gilt als Spezialität für die nördliche Gardaseegegend. Dieser Wein wird aus der gleichnamigen Nosiola Traube hergestellt und zeichnet sich durch ein sehr fruchtiges Bouquet und einer besonderen Duftnote, die an Haselnuss erinnert, aus. Dieser Wein wird gerne als Aperitif oder zu leichten Fischgerichten genossen.