Urlaub am Gardasee

Essen und Trinken am Gardasee

Ein kulinarisches Angebot geprägt vom See und dem Gebirge.

Die Region rund um den Gardasee ist wie fast alle Regionen Italiens bekannt für ein reichhaltiges, kulinarisches Angebot.

Am Lago di Garda wird viel Weinanbau betrieben und daher darf ein guter Tropfen nicht fehlen. Die meist empfohlenen Weine in dieser Region sind der Bardolino und der Chardonnay sowie Pinot Blanco. Nach dem Essen wird gerne ein Grappa getrunken. Grappa gibt es hell und dunkel (karamellfarben), das hängt davon ab, ob der Weinbrandt aus weissen oder roten Trauben hergestellt wird.

Wer sich gerne ein edles Tröpfen Wein oder Grappa als Andenken mit nach Hause nehmen möchte, der hat hier die Möglichkeit direkt bei den Weinbauern einzukaufen. Man muss auf der Landstrasse nur ein bisschen die Augen aufmachen und findet bestimmt das eine oder andere Schild, das auf eine Bodega hinweist. Die Weinbauern freuen sich ihren Wein auch an Urlauber und Gäste verkaufen zu können. Beim Weinkauf gehört eine Weinprobe zum guten Geschmack und man bekommt so gleichzeitig einen Einblick in die Bodega.

Die Gerichte am Gardasee sind auf der einen Seite von der Seenähe geprägt, doch auf der anderen Seite finden wir auch viele Zutaten, die typisch für Gebirgsregionen sind. Besonders viel Wert gelegt wird hier auf das gute Olivenöl, das man ebenfalls direkt bei den Olivenbauern kaufen kann.

Auf den Karten der Restaurants stehen gerne Gerichte mit Seefisch wie beispielsweise Karpfen oder Hecht. Der Fisch wird gerne mit Schmorgemüse angerichtet. Auch die überall in Italien beliebten Nudelgerichte werden gerne mit Fisch serviert. Meistens findet man auf der Karte ein Gericht namens „pesce di lago“, was dann so viel wie Seefisch heisst. Man sollte in diesem Fall immer nachfragen welches denn der Fisch des Tages ist, da das Angebot am Fischereimarkt verständlicherweise von Tag zu Tag anders sein kann. Ein sehr beliebtes Gericht ist die Gardaseeforelle, aber auch Schiele und Dorsch werden am Lago gerne zubereitet. Der Fisch wird gerne gegrillt und mit verschiedenen Arten von Gemüse serviert.

Wer sich für Fischgerichte nicht begeistern kann, der hat am Gardasee ebenso eine große Auswahl. Hier wird bei den Vorspeisen sehr gerne Rindercarpaccio mit Ruccula und Parmesan serviert. Eine vorzügliche Vorspeise, die nicht schwer im Magen liegt und auch nicht allzu viele Kalorien enthält.

Nudelgerichte und Gnocchi werden in der Regel als Vorspeisen angeboten. Die Portionen sind jedoch so gestaltet, dass man mit einem Teller Nudeln als Normalesser durchaus seinen Hunger stillen kann. Die Gnocchi werden gerne mit verschiedenen Arten von Käse und sogar mit Walnüssen serviert.Ansonsten ist natürlich die Pizza auch am Gardasee so gut wie überall zu finden. Gerne belegt man den Italien-Klassiker hier mit Speck und Steinpilzen, Gorgonzola, Ruccula und anderen deftigen Zutaten. Vor Allem bei der Pizza mit Speck und Steinpilzen kommt der Einfluss der Gebirgsregion  zum Ausdruck. Ebenso diverse Nudelgerichte werden gerne mit Pilzen und Speck zubereitet.

Eine sehr praktische Sache am Gardasee ist, dass man in den Restaurants meist einen Hauptgang und dazu separat die Beilage bestellt. So ist man nicht auf die Zusammenstellung des Hauses angewiesen und kann nach Lust und Laune seine Fleisch- und Fischgerichte mit der gewünschten Beilage serviert bekommen.

Als Nachtisch wird auch am Gardasee gerne Tiramisu serviert. Ansonsten ist die Region sehr beliebt für gutes, hausgemachtes Speiseeis in den verschiedensten Geschmackssorten.

In der Herbstsaison werden gerne Kastanien als Beilage und auch als Zutat für diverse Nachtische verwendet. Die Kastanien werden auch einfach wie die bei uns bekannten Marroni geröstet verkauft.

Nach dem Essen trinkt man am Lago neben Grappa auch gerne Kaffee. Wenn man beim Bestellen einfach „cafe“ ordert, bekommt man automatisch einen Espresso. Wer also lieber Milchkaffee trinkt, der sollte dies bei der Bestellung einbringen.

Der Gardasee ist kulinarisch gesehen eine sehr vielseitige und nicht allzu teure Region. Es wird auch hier, so wie fast über all in Italien, das Gedeck zusätzlich berechnet. Trinkgeld gehört zum guten Ton, jedoch muss man es nicht übertreiben und je nach Zufriedenheit sind zwischen 5 und 10% des Rechnungsbetrages angebracht.

Rund um den Gardasee finden Sie bezaubernde Restaurants, die nicht nur mit den Speisekarten, sondern auch mit der Dekoration und Einrichtung punkten können. Ein Tipp ist das Restaurant „Piccolo Doge“ in Bardolino, das sich in der mittleren bis oberen Preisklasse befindet.

Ein weiteres Restaurant, das ebenso empfehlenswert ist, befindet sich in Pacengo, in der Nähe von Peschiera und Lazise und nennt sich „Trattoria L‘Osteria Marengo“. Ein besonderes Fischrestaurant in Pacengo befindet sich gleich in der Nähe der Kirche und nennt sich „Casa Ismaele“.

Ein echtes Erlebnis wartet auf Sie in der Trattoria „Graspo“ in Garda. Der Besitzer und Chef Luca bereitet täglich frische Gerichte zu. Er tritt an ihren Tisch und begrüsst Sie mit den Worten: “Das Menü bin ich“. Es gibt hier keine Speisekarte sondern jeden Tag Gerichte je mach Marktangebot. Man kann hier auch gegen einen Fixpreis bis zu 20 verschiedene Gerichte und Gänge verkosten. Luca ist ein Original und exzellenter Küchenchef.

Wer etwas luxuriöses und unvergessliches geniessen möchte, der sollte das Restaurant „La Locanda di San Vigilio“ in Punta San Vigilio bei Garda besuchen. Dieses Restaurant ist sehr exklusiv und bewegt sich in der oberen Preisklasse. Dafür bekommt man ein Vorspeisenbuffet und Hauptgerichte geboten, die einem die Sprache verschlagen. Man kann dieses Restaurant auch mit dem Boot erreichen und wird extra vom Gondoliere von eigenen Boot bis zum Restaurantssteg transportiert.

Diese und unzählige Restaurants warten auf Sie am Lago di Garda. Hier können Sie sich verwöhnen lassen und dabei die Seeathmosphäre geniessen.